Zähne sind Vertrauenssache

Wir sind die Zahnärzte, denen Sie Ihr Lächeln anvertrauen können.

 

Unsere Leistungen


... um Ihnen gezielt helfen zu können ...

 
Wenn Zähne und Zahnfleisch erkrankt sind, beeinflusst das beträchtlich unser Wohlbefinden. Das volkstümliche “Loch im Zahn“, und auch die Zahnfleischentzündung (Paradontitis) wird von Bakterien verursacht. Diese Bakterien wachsen auf nicht entfernten Zahnbelägen. Je nachdem, wie lange die Bakterien wachsen „dürfen“, können sie den kompletten Zahnhalteapparat schädigen und zum Zahnverlust führen.
Diese Zahnbeläge und somit auch die Bakterien, können im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung entfernt werden. Damit wird die Entzündung zum Stillstand gebracht.

Im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung werden weiche und harte bakterielle Zahnbeläge von den Zahn – und Wurzeloberflächen, Zahnzwischernräumen und die Zahnfleischtaschen entfernt. Verfärbungen von Kaffee, Tee und Nikotin verschwinden. Eine anschließend durchgeführte Politur entfernt krankmachende Keime von den Zähnen, die Oberflächen werden geglättet, so dass sie von Bakterien weniger leicht besiedelt werden können.
Durch eine Fluoridierung am Ende der Behandlung, wird der Zahnschmelz effektiv gehärtet, um Karies vorzubeugen.

Eine individuelle Mundhygieneberatung mit Demonstration von Hilfsmitteln erfolgt zum Abschluss der Behandlung.

Zu Beginn reagiert der Zahn plötzlich unangenehm auf Heißes oder Kaltes.
Ursache ist meist eine tiefergehende Schädigung von Zahndentin- und Schmelz durch Bakterien (Karies). Doch diesmal ist auch das Innere des Zahnes, der Zahnnerv betroffen. Jetzt muß schnell zahnmedizinisch lebensrettend eingegriffen werden, sonst droht der Verlust des Zahnes.
Haben die Bakterien erstmal das widerstandsfähige Äussere des Zahnes durchdrungen, können die Bakterien sich ungehindert auf die Pulpa, das Zahninnere, ausbreiten. Die Pulpa besteht aus Gefäßen und Zahnnerv. Sie versorgt den Zahn, kleidet ihn von der Mitte bis in die kleinsten Wurzelspitzen aus und ist sehr empfindlich.
Bleibt die Entzündung unbehandelt dringen die Bakterien über die Wurzelspitzen in den Kieferknochen, es können sich Abszesse bilden und der Zahn stirbt ab.
Eine herkömmliche Wurzelbehandlung kann 40% der Zähne erhalten.
Glücklicherweise hat man heute die Möglichkeit mit einem technisch ausgefeilten Dentalspezialmikroskop und etlichen anderen aufwändigen technischen Hilfsmitteln diese Erfolgsquote auf 90% zu erhöhen.
Dabei wird der Zahn zunächst kariesfrei gemacht, eventuell entsprechend aufgebaut und danach die Wurzelkanäle und der Zahn durchgespült. Danach werden die kleinsten Wurzelkanäle aufgesucht, aufwändigst gereinigt und vermessen. Damit keine neue Besiedlung von Bakterien erfolgen kann, werden die Wurzelkanäle mit einer dichten Füllung verschlossen.
Diese hochmoderne und nur in speziellen Zahnarztpraxen durchgeführte Wurzelbehandlung in Kombination mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung bieten wir Ihnen gerne an.

Bei Verlust eines Zahnes ist immer die Lösung am besten, die naturgetreue Funktion bietet und sich sowohl für den Patienten als auch für aussenstehende Personen naturidentisch zeigt.
Kommt dazu eine einfache Pflege und Handhabung, so hält man diese Lösung wohl für perfekt.
Und so ist es auch, Implantate sind ein perfekter Ersatz für ausgefallene Zähne und halten im Idealfall ein Leben lang.
Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die im gesunden Kieferknochen verankert wird. Das Prinzip ähnelt dem von Dübel und Schraube: Fest im Dübel verankert, kann selbst eine kleine Schraube große Lasten tragen. Auf die Impantatwurzel wird dann die naturidentische Zahnkrone aufgeschraubt.

    Vorteile auf einen Blick:
  • Nach Verlust eines Zahnes schrumpft der entsprechende Knochenbereich, das kann durch zeitnahes Einsetzten eines Implantates verhindert werden.
  • Anders als bei einer Brücke müssen die benachbarten Zähne nicht beschliffen werden.
  • Die Implantate sitzen so fest und geben beim Kauen und Sprechen ein natürliches Gefühl.
Eine gute Mundhygiene ist Voraussetzung für eine solche Behandlung – dann liegen die Erfolgsquoten auch nach 10 Jahren bei über 90%.
Natürlich führen wir in unserer Praxis durchgehend alle hochfertigen Zahnrestaurierungen durch.
Moderne aufwändige Zahnwiederherstellungen mit naturidentischem Kunststoff gehören seit Jahrzehnten zur Routine in unserer Praxis.
Ein Inlay dagegen ist eine passgenaue Einlagefüllung in die vorhandene Zahnsubstanz bei größeren Zahndefekten. Als Material verwenden wir Keramik oder Gold. Durch unser praxiseigenes Zahntechnikermeisterlabor haben wir die Möglichkeit, die Keramikinlays farblich exakt anzufertigen. Unsere Zahntechniker kommen ins Behandlungszimmer und beraten Sie direkt vor Ort.
Unsere Inlays sind extrem langlebig und halten somit oft ein Leben lang.

Wenn der Zahn durch tiefe Karies viel Substanz verloren hat, kommt für den naturidentischen Aufbau die meist vollkeramische Krone zum Einsatz. Für die dauerhafte Stabilisierung wird die Krone wie eine schützende Kappe auf den vorher beschliffenen Zahn gesetzt.
Kronen werden auch als Anker für Brücken verwendet. Eine Brücke wird eingesetzt, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen.
Der zu ersetzende Zahn wird – einer Brücke ähnlich – an den beiden einrahmenden gesunden Zähnen befestigt. Diese beiden als Brückenpfeiler dienenden Zähne werden beschliffen und überkront.

Vollkeramik wird wegen ihrer besonderen Farbe, Struktur und Lichtdurchlässigkeit am liebsten für diese Arbeiten verwendet. Besonders für die sichtbaren Zähne im Frontbereich werden nur Materialien verwendet, die höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht werden.

Die Paradontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnbettes. Die Erkrankung entwickelt sich meist langsam und wird oft erst bemerkt, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Bei einer Vorsorgeuntersuchung bei uns werden wir Sie rechtzeitig darauf hingewiesen, wenn eine Zahnfleischentzündung besteht. Diese Gingivitis ist das Frühstadium der Paradontitis – im Volksmund Paradontose.

Es ist wichtig, die Behandlung schnell zu beginnen, da Paradontitis zum Zahnverlust führen kann.
Bei einer fortgeschrittenen Zahnbettentzündung verlieren die Zähne den Halt im Kieferknochen und beginnen zu wackeln. Das Zahnfleisch zieht sich zurück, die Zahnhälse werden unschön freigelegt und sind sehr empfindlich gegenüber warmen und kalten Speisen.

Die häufigste Ursache für eine Zahnfleisch – oder Zahnbettentzündung ist eine mangelhafte Mundhygiene.
Andere Ursachen liegen im Lebenswandel. Raucher haben ein deutlich erhöhtes Risiko, an Paradontitis zu erkranken. Sie brauchen demnach auch häufiger einer Paradontosebehandlung.
Warnzeichen einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung) oder Paradontitis (Zahnbettentzündung) sind häufiges Zahnfleischbluten, Mundgeruch, empfindliche freiliegende Zahnhälse und /oder geschwollenes und druckempfindliches Zahnfleisch.

Die Paradontosebehandlung zielt auf eine vollständige Vernichtung der krankmachenden Bakterien ab. Sämtliche Zahnoberflächen, zugängliche Zahnwurzeloberflächen und Zahnfleischtaschen werden durch eine erweiterte professionelle Zahnreinigung von Bakterienbelägen und Bakterienbiofilmen befreit.

Ultraschallinstrumente säubern effektiv und schonend. In Kombination mit anderen Reinigungsinstrumenten und Ihrer verbesserten Mundhygiene zuhause wird ein stabiles Ergebnis erreicht.

Nehmen Sie eine Zahnbettentzündung nicht auf die leichte Schulter! Sie führt unbehandelt zum Zahnverlust, belastet fortwährend Ihr Immunsystem und wird mit zahlreichen Erkrankungen in Verbindung gebracht.

 

Unser Ärzteteam


 
Member Image

Dr. Jan Nyström

Member Image

Håkan Nyström, Zahnarzt

Member Image

Keti Trifunoska, Zahnärztin

 

Unser Mitarbeiterteam


 
Member Image

Annett Schröter

Anmeldung

Member Image

Sylvia Braun

Anmeldung

Member Image

Anna Gust

Assistenz

Member Image

Doris Kabisch

Laborassistenz

 
Member Image

Edeltraud Fischer

Assistenz

Member Image

Michaela Klenk

Prophylaxe und Assistenz

Member Image

Kerstin Breuninger

Assistenz

Member Image

Xenia Wins

Assistenz

 
Member Image

Sonja Zimmermann

Assistenz

Member Image

Petra Reiber

Assistenz

 

Unsere Praxis


 
Member Image
Member Image
Member Image
Member Image
 

Kontakt zu uns


 

Wo sind wir

Sie finden uns leicht ... mit Parkplätzen direkt vor der Praxis.

* Bitte alle Felder ausfüllen. Wenn wir Ihre Nachricht erhalten haben, werden wir uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.



Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Nyström

Reifenhofstraße 16/1
74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 - 5 10 47
Fax: 0791 - 95 90 97


Zahnärztlicher Notdienst: 07 11 - 78 77 799

Praxiszeiten:  

Mo.  07.30 - 12.00 Uhr  und 14.00 - 18.00 Uhr 
Di.  07.30 - 12.00 Uhr  und 14.30 - 18.30 Uhr 
Mi.  08.00 - 12.00 Uhr  und 13.30 - 18.00 Uhr 
Do.  07.30 - 11.00 Uhr  und 13.00 - 17.00 Uhr 
Fr.  07.30 - 13.00 Uhr 


Sonstige Termine nach Vereinbarung.